Was du über eine Kakaobohne wissen musst

Eine mit Rohrohrzucker gebrannte Kakaobohne, die durch verschiedene Geschmacksrichtungen verfeinert ist… Das ist unser KakaoWUMMS! Aber woher kommt eigentlich die Kakaobohne und was macht sie so besonders? Hier erzählen wir euch etwas über den Ursprung und die Geschichte der Kakaobohne, die ihr sicherlich nur in Zusammenhang mit Schokolade kennt –  damit der WUMMS gleich noch besser schmeckt!

Woher kommt die Kakaobohne?

Schokolade besteht unter anderem aus Kakao,
der aus Kakaobohnen gewonnen wird. Diese wachsen in Teilen Südamerikas und
Afrikas. Wir in der PURmacherei beziehen unsere Kakaobohnen übrigens aus
Nicaragua und legen dabei großen Wert auf Fairness und Nachhaltigkeit.

Die Kakaobohne ähnelt in ihrer Form einem Rugby und wächst an einem Baum. Sobald die Frucht reif ist, wird sie mit einem Messer vom Baum abgeschlagen und weiterverarbeitet. Aus einer Frucht gewinnt man dann ca. 20-60 Kakaobohnen. Die einzelnen Kakaobohnen werden von weißem Fruchtfleisch zusammengehalten. Fun Fact: In den Ländern, in denen Kakao wächst, ist genau dieses Fruchtfleisch inklusive der Kakaobohnen eine gern genaschte Süßigkeit der Kinder vor Ort. Gut, dass es mit unseren KakaoWUMMs jetzt auch hier eine Möglichkeit gibt, den puren Geschmack der Kakaobohne zu erleben.

Mit den Azteken fing alles an

Der Ursprung der uns bekannten Schokolade liegt dagegen in Mexiko. Dort verarbeiteten die Azteken die Kakaofrucht zu einem Getränk und nannten es „xocólatl“ (kann als „Kakaowasser“ übersetzt werden). Neben Wasser und Kakao wurde aber noch Cayennepfeffer und Vanille hinzugemischt, um den Geschmack abzurunden. Zu dieser Zeit hatte die Kakaobohne nicht nur geschmacklich viel zu bieten, sondern war auch so ein wichtiger Bestandteil in der Kultur der Azteken. So wird überliefert, dass die Kakaopflanze göttlichen Ursprungs sein soll und Kakaobohnen sogar als Zahlungsmittel genutzt wurden. Für 200 Kakaobohnen bekam man beispielsweise einen Truthahn. Gar nicht so schlecht, oder?

Die Spanier brachten um 1500 die Kakaobohne nach Europa. Bis ins 19. Jahrhundert war Schokolade aber eher etwas für die wohlhabende Bevölkerung. Erst als Schokolade maschinell hergestellt werden konnte, war es für die breite Masse erschwinglich. Damals wurden auch die ersten Schokoladenfabriken gegründet, die es teilweise sogar heute noch gibt.  Wir als PURmacherei finden die Geschichte der Kakaobohne unheimlich spannend und haben daher der Kakaobohne nochmals richtig auf den Zahn gefühlt. Das Ergebnis: Eine mit Rohrohrzucker gebrannte Kakaobohne – verfeinert in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen, die euch den puren Geschmack des Kakaos erleben lässt.

Wie gesund ist eigentlich eine Kakaobohne?

Die Kakaobohne enthält über 300 nachgewiesene Inhaltsstoffe und Mineralien, wie Magnesium, Eisen und Calcium. Es ist sogar wissenschaftlich bewiesen, dass Kakaobohnen auch anregende Stoffe enthalten, die Glücksgefühle auslösen können (das erklärt das Verlangen nach Schokolade bei Liebeskummer!). Erst durch den Zusatz von Milch und Zucker wird die Schokolade, wie wir sie aus dem Supermarkt kennen, in Massen verzehrt ungesund.

Bei unserem KakaoWUMMS bekommst du aber die pure Kakaobohne mit all ihren gesunden und unveränderten Inhaltsstoffen – einfach nur verfeinert mit einer Geschmacksnote.

Wenn du dich also selbst von den Vorteilen der Kakaobohne überzeugen willst, dann probiere doch einfach mal unseren KakaoWUMMS – und lass uns gerne wissen, was du darüber denkst!

Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top